Pool Megayachtblick in Port Louis in St. George auf Grenada

Grenada Port Louis Marina nach über 3 Wochen vor Anker

Nachdem wir uns in Clifton auf Union Island von der “Anne” und der “Vida” verabschiedet hatten, ging es für uns nach Grenada. 40sm Segeln bei Halbwind mit 20kn Wind sollte ein Vergnügen sein.
Nach ungefähr 2 Stunden haben wir den ersten Squall bekommen mit Wind bis zu 35kn, doch kein Vergnügen? Den Squall haben wir kommen sehen, also konnten wir rechtzeitig die Segelfläche etwas reduzieren und abfallen, um den Druck in den Segeln zu reduzieren, denn 35kn sind nicht gerade wenig Wind. Bisher dauerten unsere Squalls immer 15min, dann kam die Sonne, und wir konnten wieder auf unseren ursprünglichen Kurs. Diesmal waren es keine 10min, und wir kamen immmer weiter weg von unserem eigentlichen Ziel. Also, Segelfläche noch mehr reduzieren und wieder auf Kurs. Pitsche-patsche nass waren wir auch, macht nix, trocknet gleich wieder, dachten wir.

35kn Squall mit der hapa na sasa vor Grenada

Heftiger Regen während eines 35kn Squalls vor Grenada

Viel Regen auch zwischen den Squalls
Einer der wenigen Momente in der Karibik, in denen ich ein Jacke trug.

Die Sonne kam nicht, sondern es fing gleich wieder an

Nachdem die Sonne doch nicht kam, gab es trockene Shorts und ein trockenes T-Shirt. Und dann kam gleich der nächste Squall, dieses mal nur 25kn aber wieder mit ordentlich Regen. Ums kurz zu machen, es schüttete wie aus Eimern, bis wir in die Marina in St. Georges einliefen, der 2. Satz Shorts auch nass und es klarte auch die nächsten zwei Tage nicht wirklich auf. So viel Regen hatten wir bisher noch an keinem Ort in der Karibik.

Port Louis, Marina mit Megayachten und lecker Pool

In der Marina Port Louis in St. Georges auf Grenada haben Jana, Alia und Lars von der “Joy of Life” schon auf uns gewartet. Das letzte mal hatten wir sie in Madeira in Quinta do Lorde gesehen. Das Wiedersehen haben wir gechilled mit Pizza und Punsch gefeiert, trotz Regen, so ein Katamaran bietet eben doch deutlich mehr überdachte Freifläche.
Ob ihr es glaubt oder nicht, es hat auch die nächsten 2 Tage noch mächtig geregnet, so dass ich meine gute schwere Musto Segeljacke rausgeholt habe. Diese hatte ich das letzte Mal in Spanien an.
Die Marina ist übrigens spitzenmässig, super freundliches Personal, ein toller Pool und beeindruckende Megayachten, die grösste war das neueste Stück von Lürssen und über 80m Lang.

Pool Megayachtblick in Port Louis in St. Georges auf Grenada
Unser erster Pool mit Megayachtausblick in der Marina Port Louis in St. Georges auf Grenada.

Megayachten in Port Louis auf Grenada

Auch bei Nacht ein wahrlich gigantischer Ausblick.
Auch bei Nacht ein toller Ausblick auf die Megayachten in Port Louis auf Grenada

Join The Ride

Fragen benatworten wir immer gerne. 

Ein wunderbares Anlegemanöver am Geländer in Port Louis auf Mauritius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

weitere Artikel

Der Erstpost – Himmelfahrt an Bord

Nachdem ich es tatsächlich geschafft hatte, alle Termine des Tages bis 16:00h abgehakt zu haben, saßen wir im voll gepackten Bus und waren auf dem