Unser Linhandler aufmerksam bei der Sache bei der Einfahrt in die Gatun Schleuse

Panama Kanal, die Durchfahrt mit der hapa na sasa

Wie die meisten warscheinlich an den Twitter Posts des letzten Artikels gesehen haben, sind wir gut durch den Panama Kanal gekommen, auch wenn es zum Schluss noch einmal sehr spannend war. Kurz gesagt, unser Partner, mit dem wir beim Schleusen durch Festmacher fest verbunden waren, hatte es einfach nicht drauf mit seinem Katamaran. Mir kam es so vor, und Berni hat es sehr treffend in Worte gefasst. Im Grunde war das Problem in allen Schleusen das gleiche, der Steuermann des Kats hat immer versucht, mit seinem Ruder uns in den Schleusen gerade auszurichten, beim Kat nimmt man hierzu aber die zwei Motoren. Lässt man die eine Maschine vorwärts, die andere rückwärts laufen, so kann man mit einem Kat auf dem Teller drehen.
Bei der letzten Schleuse ging es soweit, dass wir noch während der Einfahrt, also kurz vor dem letzten Schleusentor mit der hapa na sasa die betonrauhe Schleusenwand berührt haben. Der Advisor hatte dem Steuermann des Kats den klaren Befehl gegeben, vorwärts Gas. Nur, dass der Kollege stattdessen rückwärts Gas gab. Lag es an der englischen Sprache, derer der Fanzose nich mächtig war oder an dem ganz eigenen Verständnis dieses Stuermanns?
In jedem Fall waren unsere Fender und Reifen gut positioniert, so dass wir keinen Schaden genommen haben. Mein Puls ging mächtig hoch, auch wenn mich unser Advisor für meine Ruhe gelobt hat.

So jetzt aber einfach mal ein paar Bilder und nach einigen Rückmeldungen gibt es dieses Mal auch mehr Bilder von den Kindern.

Briefing durch den Advisor vor der Einfahrt in die Gatunschleuse des Panama Kanales

Letzte Informationen von unserem Advisor vor der Einfahrt in die erste Kammer der Gatun Schleuse.

 

 

 

Annäherung der hapa na sasa an unseren Partnerkat für die Durchfahrt des Panama Kanales

Der erste spannende Moment, die Annäherung an unseren Partnerkat mit dem wir für die Durchfahrt fest vertäut wurden.

 

Unser Linhandler aufmerksam bei der Sache bei der Einfahrt in die Gatun Schleuse

Unser Linehandler unter Beobachtung von den Kids bei der Einfahrt in die nächste Schleusenkammer.

 

Bis in die Nacht dauerte das Schleusen in den Gatun Schleusen

Bis in die Dunkelheit hinein dauerte das Schleusen.

 
Die hapa na sasa, fest an einer Boje auf dem Gatun See
Die Nacht haben wir alle zusammen an einer riesigen Boje auf dem Gatun See verbracht. Bei Licht betrachtete war dann klar, wie die Linehandler früher auf der Boje übernachtet haben.

 

 

AM zweiten Tag ging es zuerst entspann über den Gatun See und dann in den Culebra Cut

Eine gechillte Fahrt über den Gatun See, fast wie auf der Staande Mastroute vor 2 Jahren in Holland 😉

 

 

Die Kids der hapa na sasa bei der Panama Kanal Durchfahrt

Was da ausgeheckt wurde…

 

Was gibt es denn da zu lachen

… das werden wir wohl nicht erfahren.

 

Annährerung an das Schleusentor, die hapa na sasa mit ihrem Partnerkat

Die letzte Schleuse der Miraflores Schleusen, kurz vor unserem Schleusenwand TOUCH.

 

Übelste Strudel im Wasser, dort wo sich nach dem Öffnen das Salz- mit dem Süsswasser vermischt

DONE, aber hier sieht man sehr gut die starken Verwirbelungen hervorgerufen durch die Vermischung des Salz- und Süsswassers kurz nach dem Öffnen des letzten Schleusentores.

 

Ein grosses Dankeschön an die Helfer der Durchfahrt der hapa na sasa durch den Panama Kanal

Danke an all die Helfer der Durchfahrt. Übrigens die Küchenchefin, hier Fotografin, war viel gelobt auf Grund der immer neu auftauchenden Köstlichkeiten.

 

 

 

Die hapa na sasa unter der Bridge of Americas

Die hapa na sasa unter der Bridge of Americas, sehr bewegend.

 

Eine schöne und spannende Durchfahrt durch den Panama Kanal nähert sich dem Ende

Die Brige of Americas, ein spannender Tag geht mit einer tollen Sonnenuntergangsstimmung zu Ende.

Das Lotsenboot holt unseren Advisor ab

Immer wieder ein kritischer Moment, wenn das Lotsenboot den Advisor abholt. Diese Boote sind zwar nicht riesig aber sehr stark motorisiert. Ein nervöser Finger am Gas würde sofort unsere Reling explodieren lassen.

Join The Ride

Fragen benatworten wir immer gerne. 

Ein wunderbares Anlegemanöver am Geländer in Port Louis auf Mauritius

weitere Artikel

Der Erstpost – Himmelfahrt an Bord

Nachdem ich es tatsächlich geschafft hatte, alle Termine des Tages bis 16:00h abgehakt zu haben, saßen wir im voll gepackten Bus und waren auf dem